Wer suchet, der findet!

von Peter Becker

Mittwoch, 04.06.2014

Platzhalterbild
Ob für das Auto, die Haustür oder den Tresor - Schlüssel "verstecken" sich oft einmal.

Kennen Sie das? Eben noch da und dann: Wie vom Erdboden verschluckt! Der Autoschlüssel zum Beispiel. Wie viel Zeit des Lebens ist schon mit Suchen verbracht worden? Und manchmal gibt es dann das Phänomen: Wer sucht, kann nicht aufhören zu suchen!

Manchmal ist dann der Satz zu hören: "Wer suchet, der findet!" Und das stimmt. Denn wer nicht anfängt zu suchen, der kann auch nichts finden. Allerdings manchmal findet man beim Suchen auch Dinge, nach denen man nicht gesucht hat.

Die Erfahrung "Wer suchet, der findet!" findet sich übrigens in der Bibel. In einer langen Rede (Matthäusevangelium, Kapitel 5-7) spricht Jesus auch davon, wie Gott sich verhält, wenn es ums Bitten, Suchen und Anklopfen geht.

Von der Gebetserhörung

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.

Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Wer ist unter euch Menschen, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete? Oder, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete?

Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben geben könnt, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!  

Mittwoch, 04.06.2014